Mündungsgewinde für Schalldämpfer

Ab sofort bieten wir für Repetierbüchsen die nachträgliche Anbringung von Mündungsgewinden für Schalldämpfer an.

Ein absolut zur Laufseelenachse fluchtendes Gewinde ist die unbedingte Voraussetzung für eine perfekte Schussleistung bei Verwendung der Waffe mit Schalldämpfer.
Die präzise Bearbeitung des Laufs auf unserer CNC-Drehmaschine, zentrisch zur Seelenachse, garantiert einen perfekten Sitz des Schalldämpfers für beste Schussleistung.

Mündungsgewinde schneiden, inkl. Gewindeschutzkappe, inkl. Staatliche Beschussprüfung, 349.-

Lauf kürzen, Mündungsgewinde schneiden, inkl. Gewindeschutzkappe, inkl. Staatliche Beschussprüfung € 438.-

Lieferzeit: 2-3 Wochen

Einstecklauf mit Patrone

 

 


 

Kaliberänderungen von 5,6 auf Rehwildkaliber 6,5 x 52R K+S (bleifrei)

Aufgrund des Baden-Württembergischen Jagdgesetzes darf nur noch bleifreie Munition verschossen werden. Mit einem größeren Querschnitt des Geschosses bekommen Sie deutliche Pirschzeichen und bessere Wirkung.

Es können verschiedene 5,6er Kaliber aufgezogen werden (wenn die erforderlichen Wandstärken vorhanden sind) auf
6,5x52R K+S. Nach Ansicht der Waffe führen wir diese Kaliberänderung zum Preis ab € 749.- incl. Neubeschuss aus.
Der erforderliche Neubeschuss der Waffe geht auf Risiko des Auftraggebers.
Es können nur Normalstahlläufe aufgezogen werden. Läufe aus Edelstahl können nicht aufgezogen werden.
Wir beraten Sie gerne.

 


 

Neues wildbretschonendes Rehwildkaliber 6,5x52R K+S

mit niedrigem Gasdruck und höherer Leistung.
Das neue Kaliber schließt die Lücke zwischen den 5,6er Kalibern und der 6,5x57R

Vorteile dieses Kalibers:

Höhere Leistung durch ca. 30 % größeres Hülsenvolumen
Mäßige Verschlussbelastung
Wildbretschonend
Deutliche Pirschzeichen

 

Bei dem bisher oft fürs Rehwild verwendete Kaliber 6,5x57R ist bei der Verwendung im Einstecklauf in kombinierten Jagdwaffen die Verschlussbelastung stark. Bei der in die Jahre gekommenen 6,5x52R ist die Flugbahn und Geschossenergie weitaus geringer. Auch die rasanten und ebenfalls gasdruckstarken 5,6-mm-Kaliber verursachen ebenso wie die 6,5x57R meist auch deutliche Hämatome beim schwachen Reh.

Das neue K+S Kaliber 6,5x52R K+S bringt durch moderne Hülsengeometrie eine höhere Leistung bei mäßiger Verschlussbelastung. 

Erreicht wird dies durch ein größeres Hülsenvolumen bei sehr moderatem Gasdruck (3250 bar). So wird das Geschoss über eine längere Strecke im Lauf beschleunigt. Gleichzeitig ist die Geschossmasse größer als bei den 5,6er Kalibern.
Das moderate Kaliber 6,5x52R K+S ist damit nicht nur „wildbretschonend“, sondern aufgrund der höheren Geschossmasse wirkungsvoller auf das Reh.
Ferner hinterlässt es deutliche Pirschzeichen.

Die 6,5x52R K+S gibt es in 2 Laborierungen mit einem 8,4 g
(129 gr) schweren Hornady SST und einem bleifreien 6,5 g
(100 gr) schweren Barnes TTSX Geschoss.
Beide Geschosse haben einen hohen  B.C.-Wert und erbringen gestreckte Flugbahnen, wobei die GEE bei 172 bzw. 177 m liegt. Die Laborierungen erzielen eine V0 von 699 bzw. 737 m/s
(2042 bzw. 1760 Joule). In mehrjährigen Tests in K+S Einsteckläufen konnten sie ihre Wirksamkeit auf Rehwild und Fuchs unter Beweis stellen.

Das neue Kaliber schließt die Lücke zwischen den 5,6er Kalibern und der 6,5x57R und ist die Ergänzung zur dicken Pille.

 

Erhältlich ist das neue Einstecklaufkaliber in der Ausführung Premium ab sofort in den Schrotkalibern 12, 16 und 20 über den Fachhandel für € 1449.- incl. Einbau und Beschuss.

 

Schusstafel
6,5x52R K+S

 Laborierung V0 V10 V200 E0 E100 E200
 8,4 g Hornady SST 699 643 590 2042 1731 1457
 6,5 g Barnes TTSX 737 660 588 1760 1412 1120

 

 

 

 

Kaliber 6.5x52R K+S

Patronen im Kaliber 6,5x52R K+S;
Hornady SST und Barnes TTSX bleifrei

 

Vergleich Kal .17 zu Kaliber .22 und .22 REM

Patrone Kaliber 6,5x52R K+S (mitte) im Vergleich zum Kaliber 6,5x57R (links) und Kaliber 6,5x52R (rechts)

 

Einstecklauf mit Patrone

Patronenboden

Einstecklauf und Patronenboden im Kaliber 6,5x52R K+S

 

Pressefotos neues Kaliber 6,5x52R K+S
(download: 8 hochauflösende CMYK Fotos; insgesamt 330 MB)

 


 

Neues Kaliber für die Fuchsjagd
Das optimale Fuchskaliber .17 Hornet

Wir haben die Reihe der bewährten Einsteckläufe um ein weiteres Modell erweitert.
Ab sofort ist für die neu in Deutschland zugelassene Patrone .17 Hornet ein K+S Einstecklauf verfügbar.
Die neue Patrone eignet sich hervorragend für die Bejagung von Raubwild, insbesondere des Fuchses.

 

Vorteile dieses Kalibers:

Große Leistung durch kleines Geschoss und hohe Geschossgeschwindigkeit
Kein Mündungsfeuer
Hohe Reichweite
Mäßiger Knall
Minimale Streuung
Balgschonend

 

Bisher wurden für die Fuchsjagd meist die Kaliber .17 HMR und .22 Hornet genutzt. Deren Flugbahnen fallen aber bei 130 m stark ab. Das neue Kaliber .17 Hornet hat eine ähnlich gestreckte Flugbahn wie die .223 Remington und kann bis ca. 200 m eingesetzt werden. Beim Blick durchs Feuer besteht die Möglichkeit, das Wild genau zu beobachten (kein Mündungsfeuer).


Der Preis für die Patronen liegt ca. 30% unter dem Preis der
.22 Hornet. Durch den geringen Preis der Patronen und der minimalen Streuung eignet sich dieses Kaliber auch optimal für das Übungsschießen.

Bei eigenen Erfahrungen lagen 8 von 10 Füchse im Feuer. Ansonsten war die Fluchtstrecke unter 20 m.
Die Patrone ergibt einen kleinen Ausschuss (Kalibergroß),
die Nachsuche war problemlos möglich.

Der neue Einstecklauf .17 Hornet für die Schrotkaliber 12, 16 und 20 ist für € 1099.- incl. Einbau und Beschuss über den Fachhandel erhältlich.

Patrone Kal .17 Hornet

Kaliber .17 Hornet

Vergleich Kal .17 zu Kaliber .22 und .22 REM

Das neue Kaliber .17 Hornet im Vergleich zu
Kaliber .22 und .223 REM. (von links nach rechts)

 

nach der Fuchsjagd

Schussbilder
Beispiele mit Einstecklauf .17 Hornet, mit drei, vier und fünf Schuß auf 100 m Entfernung

Schussbilder

Download Pirsch Seite 58/59

DOWNLOAD: Die PIRSCH testete den Einstecklauf .17 Hornet
in Heft 01/12014 auf Seite 58/59
(Mit freundlicher Genemigung des DLV)